logo pg Grabfeldbrücke

Ein unvergessliches Erlebnis und etwas, auf das sich Pfarrer Josef Treutlein, Rektor am Käppele in Würzburg, besonders gefreut hatte, war die Fronleichnamsprozession.

Pater Joe feierte am Fronleichnamstag  um 8.30 Uhr den Festgottesdienst gemeinsam mit Pastoralreferentin Barbara Polzer in der Kirche von Kleineibstadt.

Am Vorabend des Fronleichnamsfestes feierte Pfarrer Florian Herzog gemeinsam mit Diakon Konrad Hutzler den Festgottesdienst in der Pfarrkirche von Trappstadt. Im Anschluss fand die Prozession durch die Marktgemeinde statt.

Der Fronleichnamstag ist in der katholischen Kirche einer der höchsten Feiertage im Kirchenjahr und geht auf eine Vision der heiligen Juliana von Lüttich 1247 zurück. 1264 hat es Papst Urban IV zum Hochfest der Kirche erhoben. Seit dem begleiten die Gläubigen die Hostie in der Monstranz in einer Prozession durch die  festlich geschmückten Straßen ihrer Gemeinde.

Pfarrer Pater Silvestot und Gemeindereferent Sebastian Krines verabschiedeten beim Gottesdienst am Pfingtssonntag die Mitglieder des Brücklesrates und stellten das Team für den Pastoralen Raum der Pfarreiengemeinschaft Grabfeldbrücke vor.

Die Hagelprozession erinnert an ein schweres Unwetter in den Gemeinden Saal und Eichenhausen. Daraus entstand ein Gelübde, das bis heute Bestand hat.

Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause machten sich wieder Männer aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld auf nach Vierzehnheiligen. Dort zogen sie am gleichen Abend in die Basilika ein.

In der Kirche St. Wendelin in Eyershausen feierte Pfarrer Pater Sivestor den Gottesdienst für die Wallfahrer aus Eyershausen, die sich danach auf den Weg machten.

An Christi Himmelfahrt machten sich die Wallfahrer aus Sulzfeld auf den Weg nach Vierzehnheiligen

Die beiden Ritaschwestern, Sr. Claudia Stahl und Sr. Nicole Klübenspies, erinnerte mit beim  Ritafest in Aub an ihre Ordensgründerin. Das Thema des Gottesdienstes war Friede, den wir so nötig brauchen.

Kurz nach 9 Uhr machten sich am Montag Wallfahrer aus Merkershausen und anderen Ortschaften auf den Weg in den oberfränkischen Gnadenort Vierzehnheiligen. Vor 122 Jahren waren die ersten Fußpilger von Merkershausen unterwegs.

Dekan Andreas Krefft zeigt das Bild eines renovierungsbedürftigen ehemaligen Klosters im ukrainischen Rawa-Ruska, nahe der polnischen Grenze. Hier waren einmal Benediktiner zu Hause und nun ist es im Eigenturm der Kirche. Für den  Lemberger Erzbischof Miecyslaw Mokrycki eine gute Möglichkeit, ein Kinderheim für Kriegswaisen einzurichten.

­